MMT-Logo
Sitemap | English

Bachelorarbeit

Aggregierte Nutzung von Mashup-Qualitätseigenschaften auf Anwendungsebene

Aufgabenstellung

Die an der Seniorprofessur für Multimediatechnik entstandene CRUISE-Plattform für komposite Web-Mashups (Composition of Rich User Interface Services for Everybody) ermöglicht deren Entwicklung und Betrieb unter Nutzung anpassbarer Qualitätsanforderungen. Ein Modell für Qualitätseigenschaften stellt hierbei die notwendige Modellierungsgrundlage für die Anreicherung der Beschreibung von Mashupkomponenten bereit. Während für die Auswahl und Überwachung einzelner Bestandteile einer solchen kompositen Mashup-Anwendung bereits substanzielle Unterstützung geboten wird, ist es noch sehr mühselig, den Überblick aller in einer Anwendung genutzten Komponenten bezüglich nutzerdefinierter Qualitätsanforderungen zu behalten.

Wünschenswert ist eine Ansicht innerhalb der Mashup-Laufzeitumgebung, die einen Überblick darüber bietet, wie die aktuell verbauten Bestandteile der Anwendung bestimmte Qualitätsanforderungen erfüllen. Besonders relevant ist das zum einen im Rahmen oft wiederverwendeter Anforderungen – die beispielsweise einem Nutzerprofil entstammen. Zum anderen soll eine singuläre Bewertung für jede Qualitätseigenschaft innerhalb der Plattform auf Anwendungsebene übersichtlich dargestellt werden. Hierzu ist es notwendig, für die Eigenschaften des Qualitätsmodells jeweils Aggregationsfunktionen – wie das Minimum, den Durchschnitt oder die Summe – zu definieren. Die Anforderungsauswertung und die Lieferung der Werte übernehmen bereits vorhandene Bestandteile der Mashup-Infrastruktur, wie das Component Repository oder die Laufzeitumgebung.

Ziel dieser Arbeit ist es zunächst, die Elemente des bestehenden Modells für Qualitätseigenschaften für komposite Web-Mashups zu untersuchen, gegebenenfalls anzupassen, sowie ihnen typische Aggregationsfunktionen zuzuweisen. Für den Fall, dass es mehrere sinnvolle Aggregationsfunktionen pro Eigenschaft gibt, ist ein Konzept zu entwickeln, das unter Nutzerbeteiligung eine Auswahl trifft. Zur Visualisierung soll als weiteres Ziel ein UI-Konzept entstehen, das die beiden oben vorgestellten Szenarien der Mashup-Entwicklung unterstützt. Dieses Konzept ist anschließend innerhalb der Mashup-Laufzeitumgebung umzusetzen. Die Bachelorarbeit soll auf den in der Lehrveranstaltung „Vertiefung zur Bachelorarbeit“ vermittelten Grundlagen aufsetzen und diese einbeziehen. Dies sind insbesondere:
In der eigentlichen Bachelorarbeit sind folgende Teilziele zu erreichen:

Weitere Informationen

Autor(en): PersonSergej Tschigraj
Laufzeit: 11.08.2014 - 02.11.2014
Verantwortlicher HSL: PersonProf. Dr.-Ing. Klaus Meißner
Betreuer: PersonDipl.-Medieninf. Andreas Rümpel
Institut, Lehrstuhl: SMT, Multimediatechnik
Zugehörige Projekte: CRUISe