MMT-Logo
Sitemap | English

Diplomarbeit

Flexible Web-Oberflächen auf Basis von Eclipse RAP

Aufgabenstellung

Im Bereich Adaptive Hypermedia (AH) wurden in den letzten Jahren eine Reihe von Ansätzen entwickelt, die es erlauben, Webanwendungen und -UIs komponentenorientiert und kontextabhängig zusammensetzen und zu konfigurieren. Die Mehrzahl ist jedoch konzeptionell und technologisch auf reine Hypertextsysteme, d. h. klassische, HTML-basierte Webseiten, beschränkt. Das Internet hat sich inzwischen jedoch grundlegend verändert, von den Technologien (JavaScript, Flash, Silverlight, etc.) bis hin zu gänzlich neuen Benutzungsszenarien und -formen (mobiler Zugriff, wachsende Endgeräteheterogenität). Bisherige Ansätze enthalten keine oder nur unzureichende Konzepte für moderne Rich Internet Applications und die damit verbundenen Technologien. Für diese Plattformen müssen neue Lösungen entwickelt werden, um Flexibilität und Adaptivität zu ermöglichen.

Den konzeptionellen Rahmen dafür bietet das Forschungsprojekt CRUISe, welches sich der einfachen Erstellung adaptiver webbasierter Benutzerschnittstellen auf Basis sog. User Interface Services (UIS) widmet. Diese Dienste stellen generische, konfigurierbare UI-Bestandteile bereit, aus denen sich die Anwendungsoberfläche letztlich zusammensetzt. Die Oberfläche der Anwendung soll also i. W. nicht mehr von Hand erstellt oder auf Basis einer Bibliothek programmiert werden, sondern sie soll sich durch die Integration, Konfiguration und Verknüpfung von UIS ergeben. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Möglichkeit, UIS je nach Kontext (z. B. Ort, Fähigkeiten des Endgerätes, Rolle des Nutzers, usw.) auswählen, konfigurieren und austauschen zu können. Dazu bedarf es eines Containerkonzeptes und einer fundierten technologischen Basis, die diese Flexibilität ermöglicht, wofür im Speziellen OSGi und das Eclipse-RAP-Framework eine gute Grundlage bieten.

Ziel dieser Arbeit ist es, das bestehende RAP-Framework zu analysieren und so zu erweitern, dass einzelne UI-Bestandteile, sog. Widgets, gekapselt und zur Laufzeit ausgetauscht werden können.  Dazu sollen - wenn möglich - die zugrunde liegenden Konzepte von OSGi genutzt werden. Als Ergebnis soll ein Mechanismus entstehen, der die dynamische Integration und den Austausch von UI-Komponenten auf Basis von Eclipse RAP und in Abhängigkeit vom Kontext ermöglicht.

Im Einzelnen sind folgende Teilziele zu erreichen:

 

Weitere Informationen

Autor(en): PersonJessica Nierth
Laufzeit: 01.02.2009 - 31.08.2009
Verantwortlicher HSL: PersonProf. Dr.-Ing. Klaus Meißner
Betreuer: PersonDr.-Ing. Stefan Pietschmann
PersonDipl.-Medieninf. Andreas Rümpel
Institut, Lehrstuhl: SMT, Multimediatechnik
Zugehörige Projekte: CRUISe